Der Weg der Flamme 2015

"Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" ist unterwegs. Auf dieser Seite können Sie den Weg der Flamme verfolgen. Details und kleine Geschichten zur Reise und zur Flamme selbst können Sie hier auf dieser Seite erfahren. Rund 50 Tage wird die kleine Hoffnungsflamme im gesamten Bundesgebiet unterwegs sein.

 

 

1.) Entzündungsfeier am 30. Mai 2015 in Neubrandenburg

Es ist 18 Uhr. Viele Menschen warten vor dem Hauptportal der Pfarrkirche St. Josef und St. Lukas in Neubrandenburg. Sie warten auf Kinder-Botschafterin Frances Wucknitz. Endlich kommt das Flammenmobil auf den Kirchenvorplatz vorgefahren und hält. Frances steigt aus und begrüßt die Anwesenden. „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope" ist und bleibt ein Zeichen über die Religionen hinweg und verbindet unterschiedliche Menschen miteinander. Sie setzt ein Zeichen der Mitmenschlichkeit“, so Engelbert Petsch und übergibt die Entzündungskerze an die Kinder-Botschafterin Frances. Es war also soweit „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ konnte feierlich entzündet werden. Drei Lichtträger haben im Kirchenraum eine große Flamme entwickelt. Diese drei Flammen stehen für die drei Solidaritätsinhalte der Flamme der Hoffnung. Während der Entzündung wurde zum ersten Mal der offizielle Song zur Solidaritätsaktion „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“- „Brighten Up“, von Franziska Zscharnagk aus Lich, gesungen. Musikalisch wurde die Entzündungsfeier durch den Projektchor und der Gemeindeband gestaltet. Fünfzig Tage (30. Mai bis 17. Juli) wird „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ im ganzen Bundesgebiet unterwegs sein und zur Solidarität mit kranken / verstorbenen Kindern und ihren Familien aufrufen. Engelbert Petsch, Initiator der Aktion, betonte bei seiner Ansprache: „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“  soll mit ihren Strahlen in unsere Gesellschaft leuchten und soll den betroffenen Familien Kraft und unermüdliche Hoffnung geben. Die Kollekte war für den Förderverein "Kind im Krankenhaus Neubrandenburg" bestimmt. Es war ein stimmungsvoller und emotionaler Gottesdienst. Dies zeigte sich auch beim sehr persönlichen Grußwort von Landtagspräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Sylvia Bretschneider an die rund 300 Teilnehmer. „Ich hoffe und wünsche mir sehr, dass durch die „Flamme der Hoffnung“ ein großes Lichternetz der Verbundenheit mit Eltern von kranken Kindern entstehen kann. Ein Lichternetz dessen Mitte unsere Kinder sind in Mitten einer kinderfreundlichen Gesellschaft, so Engelbert Petsch weiter in seiner Ansprache. Herzlichen Dank für die musikalische Gestaltung und Unterstützung bei der Vorbereitung bzw. Durchführung. Und jetzt ist „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ zu ihren 22 Gastgebern unterwegs. 

Galerie zur Entzündungsfeier

2.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" erreichte die Kapelle "Zum Guten Hirten" in Prillwitz

                             
Noch am Entzündungstag wurde "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" an den evangelischen Pastor Hr. Schröter in der kleinen Kapelle "Zum Guten Hirten" in Prillwitz übergeben.
 

3.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" ereichte das  Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg

           

Am Kindertag(1.Juni 2015) überreichte Kinder-Botschafterin Frances „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ während einer Andacht dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg. Chefarzt Dr. Armbrust, Verwaltungsdirektor Balschat, Klinikseelsorgerin Hoffmann und zahlreiche Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen nahmen „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ freundlich auf.  „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ darf jetzt an dem Ort brennen, an dem viele betroffene Menschen sind. Sie darf Hoffnung spenden und ihren Auftrag erfüllen. Die Hoffnungsflamme wird bis 08. Juni 2015 im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum – Abteilung Kindermedizin brennen.


4.) „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ erreichte das Landratsamt der Mecklenburgischen Seenplatte und die Deutsche Rentenversicherung

        

Am 2. Juni  2015 übergab die persönliche Referentin der Kinder-Botschafterin Sarah Darmann „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“  an Landrat H. Kärger und Dienststellenleiter der Deutschen Rentenversicherung(Nord) Wöhling als Zeichen der Solidarität mit betroffenen Familien und ihren Kindern.  Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Behörden waren bei der Übergabe zugegen. Nach den Begrüßungsworten und dem Übergabeakt der Flamme wurde das Lied „Brighten Up“ eingespielt, um an kranke bzw. verstorbene Kinder und ihren Familien zudenken. Vielen Dank sagt das Team der Solidaritätsaktion für die freundliche Aufnahme  der Hoffnungsflamme in dieser Runde. Anschließend gab es Raum in einer kleineren Runde, sich über die Solidaritätsinhalte der Aktion auszutauschen. Hier zeigte sich ganz schnell,  dass es teilweise unterschiedliche Sichtweisen bzgl. der „Flamme“ gibt. „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ ist ein Zeichen, dass Wärme und Licht Betroffenen schenken und zum Nachdenken anregen soll. Teilweise darf nicht so viel in „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ hineininterpretiert werden, denn wir haben in Deutschland eines der besten Gesundheitssysteme der Welt.Aber auch eines der besten Gesundheitssysteme  hat Lücken und wird für betroffene Familien zum Kraftakt! „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ wird bis zum 11. Juni 2015 im Foyer im Haus der Deutschen Rentenversicherung brennen.

   

5.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" erreichte Hamburg - Altonaer Kinderkrankenhaus

             
Wir schreiben, den 03. Juni 2015 und „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ kommt in Hamburg an und wird hoffnungsvoll erwartet. Hoffnung an betroffene Familien zurückgeben – dieses Anliegen hat sich das Altonaer Kinderkrankenhaus schon von Anfang an verschrieben. Durch viele verschiedene Projekte im Haus wird dies deutlich. Während einer kleinen Feierstunde im Eingangsbereich der Klinik übergab das Flammenteam „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ an das Kinderkrankenhaus in Hamburg. Geschäftsführerin Christiane Dienhold, ärztlicher Direktor Prof. Ralf Stücker und Prof. Stock  würdigten „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ und betonten wie wichtig eine Vernetzung mit anderen Partnern ist.  Gerne werden wir uns auch in Zukunft weiterhin vernetzen. Ein herzliches Dankeschön geht an das ganze Altonaer Kinderkrankenhaus. Die „Flamme“ wird bis zum 08.06.2015 in der Eingangshalle brennen und Familien mit kranken Kindern leuchten und zurufen: Ihr geht euren Weg nicht alleine!
  

6.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" erreichte das Überregionale Förderzentrum in Neubrandenburg

          

In einer stimmungsvollen Feier wurde am 8.Juni durch Referentin Sarah Darmann "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" an die Schülerinnen und Schüler des Überregionalen Förderzentrums in Neubrandenburg übergeben. Schulleiterin Andrea Menzel begrüßte das Flammenteam im Förderzentrum. Sie betonte, dass es eine ganz beswusste Woche des Nachdenkens und des Erinnerns werden soll. Sie stellte den Schülerinnen und Schülern eine ganz konkrete Aufgabe: Sie sollen sich ihrer Ängste bewusst werden und mit Eltern, Mitschülern usw. darüber ins Gespräch kommen. In diese Ängste hinein strahlt ein Licht. Es ist "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" Nach der Übergabe folgte eine Gedenkminute. Es wurden in Stille  Gegenstände gesammelt und zur "Flamme der Hoffnung" gebracht, die Schülerinnen und Schüler an Familien mit kranken/verstorben Kindern erinnern: Bilder, Namenssteine, Briefe... "Die Flamme der Hoffnung - The Flame OF Hope" darf bis zum 11. Juni 2015 im Überregionalen Förderzentrum brennen. Dort wird die Flamme im Kindergarten, aber auch im Internat für ihre Botschaft leuchten. Danke für die geleistete Arbeit im Förderzentrum, vielen Dank an Frau Sommer für die Einladung der Hoffnungsflamme  und vielen Dank an das ganze Zentrum für die sehr bewegende Übergabefeier. 

"Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" war zu Gast im Überregionalen Förderzentrum. Dort hat die Flamme vieles erlebt. Was die kleine Flamme erlebt hat können Sie hier nachlesen... (mehr)

   

7.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" erreichte den Deutschen Bundestag - Matthias Lietz, MdB - Berlin

          
Am 09. Juni wurde von Kinder-Botschafterin Frances Wucknitz und Referentin Sarah Darmann "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" an Matthias Lietz übergeben. Nach einer Durchleuchtung des zartes Wachskleides konnte Matthias Lietz die Hoffnungsflamme in Empfang nehmen. Die Flamme erinnert bis zum 12. Juni im Abgeordnetenbüro an Familien mit kranken/ verstorbenen Kindern. "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" hat eine gute Herberge in Berlin gefunden. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und natürlich auch dem Mitglied des Deutschen Bundestages Matthias Lietz ein herzliches Dankeschön für das gelebte Zeichen der Solidarität. Ein ganz besonderer Augenblick wurde der Flamme durch Matthias Lietz, MdB zuteil: "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" durfte während eines Bildtermins neben Dr. Angela Merkel, MdB leuchten und strahlen. 
   

8.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" erreichte das Bundesministerium der Verteidigung - Dr. Ursula von der Leyen vertreten durch Vizeadmiral Joachim Rühle 

            

Das Bundesministerium der Verteidigung hat heute in einem feierlichen Rahmen „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ bei sich aufgenommen. Übergeben wurde sie von Kinder-Botschafterin Frances Wucknitz und ihrer Referentin Sarah Darmann an Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen vertreten durch Vizeadmiral Joachim Rühle. In seiner Ansprache würdigte er die Aktion und wünschte für die Zukunft auch weiterhin zahlreiche Unterstützer. Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Holzbläserquartett des Stabsmusikkorps der Bundeswehr untermalt. Zum ersten Mal wurde das Lied „Brigthen Up“ der offizielle Song zur Solidaritätsaktion „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ mit Flöte, Klarinette, Horn, Fagott, und Klavier interpretiert. Herzlichen Dank an das Holzbläserquartett des Stabsmusikkorps der Bundeswehr für diese bewegende und außergewöhnliche Darbietung. Wieder hat die kleine Flamme eine liebevolle Herberge gefunden, diesmal mit einem ganz besonders schützenden Umfeld. Bis zum 26.06.2015 darf „Die Flamme der Hoffnung –The Flame Of Hope“ nun im Bundesministerium der Verteidigung strahlen und auch hier auf die Aktion und auf die betroffenen Familien aufmerksam machen.

 

9.) „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ erreichte die Stadt  Dortmund – Christa Ladwig

         

Ohne Christa Ladwig ist „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“  nicht mehr zudenken. Ob 2008, 2012, 2013 oder 2015 immer ist sie dabei und verbreitet gemeinsam mit der „Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ die Botschaft von der gelebten Hoffnung. Sie gibt der Hoffnungsflamme nicht nur eine Herberge, sondern sie unterstützt die Aktion nach ihren Kräften schon viele Jahre auf eine großartige Art und Weise.  In der Ruhrmetropole wird „Die Flamme der Hoffnung“ bis zum  22. Juni 2015 brennen.

Christa,  wir sagen Dir vielen herzlichen Dank für Dein Zeichen der Solidarität mit betroffenen Familien.

   

10.) „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ erreichte den Landtag von Mecklenburg –Vorpommern - Schwerin

            

Zwischen der Jahreskonferenz der Parlamentspräsidenten und den Vorbereitungen zum „Tag der offenen Tür“ nahm sich Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider am 17. Juni 2015 viel Zeit für das Team der Solidaritätsaktion „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“. Bereits am Haupteingang wurde die Kinder-Botschafterin Frances Wucknitz mit ihrer persönliche Referentin Sarah Darmann, als Gäste der Präsidentin durch Frau Harms begrüßt. Nach der Übergabe und bei einem persönlichen Gespräch dankte Landtagspräsidentin Bretschneider den Kindern für ihren hochzuschätzenden, ehrenamtlichen Einsatz. Nach den Landtagen in Bayern und Baden-Württemberg ist der Mecklenburgische Landtag der dritte Landtag, der „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ aufnimmt. Am 21. Juni 2015 öffnen sich die Türen des Landtags und „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ ist mit einem Infostand live vor Ort. Bis dahin wird „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ im Büro der Präsidentin brennen. Herzlichen Dank für die sehr freundliche Aufnahme und für ihr Engagement für betroffene Kinder und ihren Familien.

   

11.) „Tag der offenen Tür“ Landtag Schwerin – „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ war dabei

            

Der Tag der offenen Tür wurde um 10:00 Uhr von Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider eröffnet. In ihrer Ansprache verwies sie auf die Solidaritätsaktion und auf den stimmungsvollen Standort des Infostandes in der Bibliothek. Zahlreiche Besucher kamen und interessierten sich für die Aktion. Viele Besucher brachten ihre Erfahrungen in Gesprächen zum Ausdruck und lobten das Engagement des Teams um betroffene Familien nicht alleine zu lassen. Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider besuchte ebenfalls den Infostand. Am 21.06.2015 endete mit dem „Tag der offenen Tür“ der Aufenthaltszeitraum der „Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ bei Frau Bretschneider und ihrem Team.

Wir danken allen Beteiligten für die freundliche und unkomplizierte Zusammenarbeit. Gerne nehmen wir das Angebot an auch in Zukunft am „Tag der offenen Tür“ im Landtag in Schwerin aktiv teilzunehmen und unsere Arbeit vorzustellen.

  

12.) „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ erreichte das Dr. von Haunersche Kindespital der LMU- München

           

Am 22.06.2015 erreichte die kleine Hoffnungsflamme das Dr. von Haunersche Kinderspital der LMU in München. Die Übergabe wurde im Rahmen betroffener Familien, Mitarbeitern und Prof. Dr. Nicolai in Vertretung für Prof. Klein gestaltet. Die Flamme selbst wurde stellvertretend für alle kranken und verstorbenen Kinder an die kleine Milena überreicht. Die sehr enge Verbundenheit der Kinderklinik zu unserer Solidaritätsaktion wurde immer wieder stark betont. Musikalisch wurde die Übergabe durch das Lied „Brigthen Up“ – der offizielle Song zur Solidaritätsaktion „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“, welches als Gitarrenstück von Diana Burger interpretiert wurde, gestaltet.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Klinik ein spezielles angefertigtes Gemälde von der Künstlerin Julia Nissimoff überreicht. Nissimoff schenkt so Familien mit kranken Kinder Kraft und Mut. Es war ein reiner Zufall, dass beide Übergaben miteinander geplant wurde. Diese Übergaben zeigen: Nur gemeinsamn können wir uns für kranke Kinder einsetzen. Bis zum 29.06.2015 erleuchtet „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ nun den Eingangsbereich des Dr. von Haunerschen Kinderspitals und setzt somit ein deutliches Zeichen der Solidarität für Familien mit kranken/ verstorbenen Kindern.

   

13.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" erreichte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel vertreten durch Staatssekretärin Iris Gleicke

            

Neben dem Besuch der Queen, gab es am 24. Juni 2015 in Berlin auch noch ein anderes, sehr beeindruckendes Ereignis. Nicht so groß – eher leise und dem Anlass entsprechend erhielt die Parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke, MdB im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ aus den Händen von Kinder-Botschafterin Frances Wucknitz. Nach der Übergabezeremonie folgte ein gemeinsames, sehr herzliches Gespräch mit Iris Gleicke. Sie betonte, dass sie „Die Flamme der Hoffnung-The Flame Of Hope“ stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufnimmt und dankte für das so wichtige Engagement. „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ macht Rast bis zum 26. Juni 2015 im Bundesministerium von Sigmar Gabriel.

   

14.) "Die Flamme der Hoffnung -The Flame Of Hope" erreichte den Caritas Kreisverband Caritas Mecklenburg -Strelitz

           

Heute am 25. Juni 2015 wurde „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ an den Caritas Kreisverband Mecklenburg – Strelitz übergeben. Während eines Dienstgespräches mit Günter Jeschke und Nachfolger Thomas Witkowski wurde „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ begrüßt. Sarah Darmann konnte „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope" an Kreisgeschäftsführer Thomas Witkowski übergeben. Die Caritas setzt sich in vielen Bereichen für Familien mit kranken oder verstorbenen Kindern ein. „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ wird im Eingangsbereich des Caritas Altenheimes in Neubrandenburg bis zum 29. Juni brennen. Durch diesen besonderen Ort wird deutlich, dass bei vielen älteren Menschen eigene kranke oder verstorbene Kinder Tabuthemen sind . „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ soll die Bewohner des Altenheimes ermutigen über ihre kranken oder verstorbenen Kindern zusprechen und an sie zu denken. Vielen Dank für die Aufnahme der Hoffnungsflamme sagt das Team der Solidaritätsaktion im Namen von Kinder-Botschafterin Frances Wucknitz.

   

15.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" zu Gast bei der Andachtsreihe "Der Mond ist aufgegangen" des Rogate-Klosters zu St. Michael in Berlin

 

Das Rogate-Kloster zu Sankt Michael in Berlin lädt in den Sommermonaten zu „Der Mond ist aufgegangen.  Musik – Wort – Sommerabendsegen“ ein. Dies stellt eine Andachtsreihe zum bekannten Abendlied von Matthias Claudius dar. Zum Auftakt am 25. Juni  2015  gab P. Engelbert Petsch den Impuls und den Segen. Zusammen mit der „Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ sprach er: „… Auch wenn es manchmal wirklich düster aussieht: Keine Nacht ist von Dauer! Und was noch viel wichtiger ist: Sie geht von ganz alleine auch zu Ende! Das Licht kommt! Und es kommt von selbst. Wir müssen es nicht erst machen. Es ist nicht abhängig von unserer Leistung oder unser je persönlichen Anstrengung. Wir brauchen es nur zu erwarten, und dann ganz einfach nur zu entdecken. Denn Licht bricht selten schlagartig durch. Und Licht ist auch lautlos. Es macht keinen großen Lärm. Es fängt irgendwo ganz klein und unscheinbar an, so wie „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ – die ich heute Abend mitgebracht habe. Sie ist ein Zeichen der Solidarität mit Familien von kranken und verstorbenen Kindern. Diese Flamme ist bei all der großen Dunkelheit ganz leicht zu übersehen, aber sie ist da und strahlt für ihre Botschaft. So ist es auch mit  der großen Botschaft der Liebe von Gott an uns Menschen. …“ 

 

16.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" zu Gast beim KjG Diözesanverband Hamburg

         

"Die Flamme der Hoffnung-The Flame Of Hope" war heute zu Gast im KjG Diözesanverband Hamburg und wurde von Referentin der Kinderbotschafterin, Sarah Darmann an den KjG Diözesanleiter Jan Wiltschek übergeben. Es sei wichtig als Kinder- und Jugendverband auch die Kinder und Jugendlichen im Blick zu haben, die auf Grund von Krankheiten nicht an Gruppenstunden und Freizeiten teilnehmen können, betonte Jan Wiltschek in seiner Eröffnungsrede. Die KjG verstehe sich als ein Jugendverband der in den Lebenswelten und Lebensrealitäten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Zuhause ist. Des Weiteren müssen Wege gefunden, dies auch für kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu ermöglichen. Die Katholische Junge Gemeinde (KjG) Hamburg erweitert das Lichternetz der Solidarität und setzt somit ein deutliches Zeichen der Verbundenheit für Familien mit kranken/ verstorbenen Kindern.

  

17.) Kinder-Botschafter 2012/2013 grüßt Kinder-Botschafterin 2015 und setzt erneut ein Zeichen der Verbundenheit

          

„Die Flamme der Hoffnung –The Flame Of Hope“ ist beim Kinder-Botschafter der Jahre 2012 und 2013 Jan Pechmann in Sassendorf bei Bamberg (Bayern/Franken) eingetroffen. Jan war das Gesicht der Flamme für zwei Jahre. Mit großem Engagement hat er die Flamme an verschiedene Gastgeber in ganz Deutschland übergeben. Es ist sein Verdienst, dass die Aufgaben des Kinder-Botschafters genau umschrieben werden konnten. Durch seinen Einsatz konnte er vielen betroffenen Familien Hoffnung schenken und unterschiedliche Menschen miteinander ins Gespräch bringen. Es ist für die ganze Familie von Jan selbstverständlich, dass „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ im Jahr 2015 als Gastgeber fungiert. Herzlich grüßt Jan seine Nachfolgerin Frances, wünscht ihr viel Freude und dankt ihr für ihren Einsatz für Familien mit kranken / verstorbenen Kindern.

  

18.) "Die Flamme der Hoffnung -The Flame Of Hope" erreichte die Lichtstadt Jena

            

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2015 zum Internationalen Jahr des Lichts erhoben. Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter erhielt für die Stadt Jena am 30. Juni 2015 „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“. Die Stadt Jena ist ein guter Boden für „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“. Nicht nur mit der Aufnahme der Hoffnungsflamme sind kranke und verstorbene Kinder im Blick der Stadt, sondern bereits durch verschiedene Initiativen innerhalb der Stadt. Durch das Bündnis Familien sollen sich alle Familien in der Stadt wohlfühlen. „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ wird bis Donnerstag, 2. Juli 2015 im Rathaus im Bereich des Oberbürgermeisters brennen.


19.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" erreichte die Firma "Technik & Gesundheit" in Rattelsdorf

             

„Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ wurde am 1. Juli 2015 von Anneliese Pechmann an Jürgen Schäfer von der Firma Technik & Gesundheit in Rattelsdorf (Bayern/Franken) übergeben. „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ hat bis zum 6. Juli ein neues Zuhause auf Zeit gefunden. Nicht nur in der Firma, sondern in der Mitte der ganzen Familie darf „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ freudig strahlen bis sie ihre Leuchtkraft in einem Gottesdienst in der Pfarrei St. Peter und Paul ganz entfalten darf. In Familien fühlt sich die kleine Hoffnungsflamme besonders wohl. Aufmerksamkeit von allen Seiten -selbst von der Katze- zu erhalten ist für sie das Schönste bei einem Aufenthalt. So wird es der Flamme niemals langweilig und kann ganz bewegt in den Tag, aber auch in die Nacht leuchten. Herzlichen Dank für den großartigen Einsatz für "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope"

   

20.) Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern nimmt "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" entgegen

             

Ministerpräsident Erwin Sellering hat heute Vertreterinnen und Vertreter der Solidaritätsaktion „Flamme der Hoffnung – The Flame of Hope“ in der Staatskanzlei empfangen und die gleichnamige Gedenkkerze entgegengenommen.

Die "Flamme der Hoffnung“ brennt für kranke und verstorbene Kinder und deren Angehörigen und symbolisiert Mitgefühl für deren schweres Schicksal. Am 30. Mai wurde die Flamme in Neubrandenburg entzündet und auf eine bundesweite Reise geschickt. Erstmals wurde die „Flamme der Hoffnung“ 2008 für trauernde Kinder im Ruhrgebiet in Dortmund ins Leben gerufen. Das Projekt wird ehrenamtlich betreut.

„Besonders, wenn es um schwerkranke Kinder und deren Angehörigen geht, ist jede Hilfe gefragt. Die Familien brauchen neben einer guten medizinischen Betreuung Wärme und Mut, sie brauchen Fürsprache und seelische Betreuung. Diesem Anliegen hat sich Pater Engelbert Petsch mit der Aktion „Die Flamme der Hoffnung – The Flame of Hope“ mit ganzem Herzen, viel Liebe und großer Anteilnahme verschrieben. Dafür möchte ich ihm und seinen ehrenamtlichen Mitstreiterinnen und Mitstreitern ausdrücklich danken. Ich bin überzeugt, dass die Aktion viele Unterstützerinnen und Unterstützer in unserem Land findet“, sagte der Ministerpräsident bei der Übergabe.

Die „Flamme der Hoffnung“ wird bis zum 13. Juli in der Staatskanzlei verbleiben.

   

21.) „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ erreicht „Tiere helfen Menschen“ und somit auch das „Thera-Pon-Team“ in Neuenhagen

             

Schon bei der Ankunft wurde die kleine Hoffnungsflamme zusammen mit Doreen Adam lautstark begrüßt und herzlich in Empfang genommen. Mia und Kimi nahmen gemeinsam mit ihrem Frauchen Bärbel Hommel „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ liebevoll in ihrem Zuhause auf. Bärbel Hommel ist nicht „nur“ ehrenamtlich als Regionalleiterin für „Tiere helfen Menschen“ tätig, sondern engagiert sich auch im „Thera-Pon-Team“ mit viel Liebe. Die beiden Therapiehunde konnten ihre Schnüffelnasen gar nicht von der Flamme lassen und mussten sie innig begutachten. Das Team der Solidaritätsaktion „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ freut sich mit Bärbel Hommel und ihren lieben Vierbeinern zukünftig auch gemeinsam Begegnungen mit betroffenen Familien der Aktion gestalten zu können. Bis zum 10.07.2015 wird das Licht noch in Neuenhagen leuchten, bevor Bärbel Hommel sie im Rahmen ihres Gastgeberaufenthalts an den Katharinenhof in Fredersdorf weitergibt.

  

22.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" erreichte den Katharinenhof 

            

Nachdem die kleine Flamme nun einige Tage beim Thera-PON-Team in Neuenhagen zu Gast war, erreichte sie den Katharinenhof am Dorfanger in Fredersdorf. Durch Bärbel Hommel wurde „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ den Bewohnern der Einrichtung, dem Geschäftsführer Dr. Jochen Schellenberg, der Regionalleiterin der Region Brandenburg, Frau Gabriele Kickeritz, dem Einrichtungsleiter Herrn Horst Kobow, dem Bürgermeister Dr. Uwe Klett und Herrn Clemens Stachowiak und dem Gemeindereferenten übergeben. Dr. Schellenberg hob in seiner Rede die gemeinsamen Ziele wie Ethik, Unterstützung und Solidarität hervor. Zudem betonte er die Wichtigkeit der Vernetzung der Helfenden untereinander, die noch weiter gefördert und ausgebaut werden muss. In einem sehr festlichen und würdigen Rahmen wurde die Flamme auch mit persönlichen und warmen Worten vom Bürgermeister der Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf. Dr. Klett, begrüßt.

Bis zum 12.07.2015 brennt „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ vor dem Fenster der Kaffeestube im Katharinenhof am Dorfanger. Hier spendet sie nicht nur den Bewohnern sondern auch ihren Angehörigen und Besuchern Wärme, Licht und Geborgenheit. Im Zusammenspiel mit der Solidaritätsaktion und den Bewohnern des Katharienenhofs sollen auch hier durch die Begegnung mit der Flamme der Hoffnung Erlebnisse der Vergangenheit wieder in Erinnerung gebracht werden, um Tabuthemen wie Tod und Krankheit von Kindern ansprechen und verarbeiten zu dürfen.

   

23.) "Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" erreichte das Haus Möwennest in Zinnowitz (Ostsee)

            

„Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ erreichte ihren vorerst letzten Gastgeber in diesem Jahr. Hausleiterin Gertraud Steller-Nemitz  vom  Haus Möwennest (Stiftung Eisenbahn-Waisenhort) in Zinnowitz empfing „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ zusammen mit Familien und ihren Kindern, die zurzeit Gäste im Haus Möwennest sind. Die Übergabe war von einer herzlichen und sehr erwartungsvollen Stimmung geprägt und so wurde die kleine Hoffnungsflamme mit dem Song von Peter Maffay „Über sieben Brücken musst du geh'n, sieben dunkle Jahre übersteh'n, siebenmal wirst du die Asche sein, aber einmal auch der helle Schein“ von begrüßt“ Leben und Tod, Freude und Leid gehören zusammen. Dies wurde spürbar in der Darbietung der Kinder: „Die Affen rasen durch den Wald“  „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“ brennt bis zum  17. Juli  an der Rezeption der Einrichtung. Am gleichen Tag wird die Flamme vom Haus Möwennest während der Abschlussveranstaltung in Neubrandenburg an Kinder-Botschafterin Frances Wucknitz übergeben. 

   

24.) Abschlussandacht in Neubrandenburg

           

Heute am 17. Juli ging die Gastgeberreise des Jahres 2015 zu Ende.  In die Hände von Kinder-Botschafterin Frances Wucknitz kehrte die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope vom letzten Gastgeber „Möwennest – Zinnowitz“ zurück.  Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope reiste an 50 Tage, 4378 Kilometer durch ganz Deutschland. Insgesamt fand sie bei 23 Gastgebern ein Zuhause auf Zeit. Wir danken allen Gastgebern für die freundliche Aufnahme der Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope und für das gelebte Zeichen der Solidarität mit Familien von kranken / verstorbenen Kindern und allen Unterstützern für die großartige Hilfe. Während der Schlussandacht erlosch die Hoffnungsflamme. Die Hoffnung aber wird weiter getragen durch jeden einzelnen von uns. Im Jahr 2017 geht die Flamme der Hoffnung – Flame of Hope wieder auf ihre bundesweiten Reise. In der Zwischenzeit wird die Vereinsgründung vorangetrieben. 

 

 

(c) 2017 - Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope e.V.