Flammen-News

           

KONA München feiert Gedenkgottedienst (13.04.2015 07:43:18)

KONA München hat am 11. April 2015 zum Frühjahrstreffen für verwaiste Eltern eingeladen. Zu Beginn feierte  Pfr. Breit (ev. Klinikseelsorger – Schwabinger Kinderkrankenhaus) und P. Engelbert Petsch (kath. Seelsorger  Neubrandenburg und Initiator  „Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope“) in ökumenischer Verbundenheit einen Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder.

Ein Ton macht noch keine Melodie. Es gibt viele Töne. Es gibt Töne die uns gefallen. Es gibt Töne, die wir nicht hören können oder wollen.  Eine Melodie besteht aus vielen verschiedenen Tönen. Das Leben besteht aus unterschiedlichen Tönen. Töne des Glücks. Töne des Schmerzes. Wenn Eltern ihr geliebtes Kind verlieren, kommen in ihnen Töne zum Klingen, die sie kaum aushalten können.  Die oft harmonischen Klänge verwandeln sich in Disharmonie. 

Jeder Mensch darf seinen augenblicklichen Ton in sich zum Klingen bringen.  Werden diese Töne aneinandergereiht entsteht eine Lebensmelodie des Menschen. Nach Klängen der Disharmonie dürfen und müssen Klänge der Freude entstehen – sonst zerbricht der Mensch.

Die Gottesdienstteilnehmer durften ihren eigenen momentanen Lebenston in sich wahrnehmen und ihm mit einer Note Ausdruck verleihen. Die Noten fanden Platz auf dem großen Notenblatt, das auf dem Boden aufgezeichnet war. Es war eine Möglichkeit sich an sein verstorbenes Kind zu erinnern. Anschließend lud KONA zur Begegnung und einem Mittagessen ein.

 
 
 
"Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope" denkt an die vielen verstorbenen Kinder.
 
 

(c) 2018 - Die Flamme der Hoffnung - The Flame Of Hope e.V. | Impressum | Datenschutz